Donnerstag, 23. Mai 2013

Ist DIY Pflicht?

Heute mal ein etwas ungewöhnlicher Post.


Das liebe Lieschen von Lieschen heiratet spricht mir mit Ihrem neusten Beitrag aus der DIY-Seele.

Im Zeitalter, in dem es modern ist, seine Klamotten selber zu nähen, Gastgeschenke grundsätzlich zu basteln und seinen Pinterest-Account alle fünf Minuten zu checken, kommt doch immer wieder der Gedanke: Wie soll ich das alles schaffen?
In meinem Creative-Case stapeln sich die Stoffe in Schubladen und Kisten. Alle mit einer bestimmten Idee vorm inneren Auge gekauft und bisher nicht umgesetzt. 
Mein Pinterest Account platzt vor kreativen Ideen. Die Anzahl erlaubt sogar eine Unterteilung in Nähen, für Kinder und Babies, für Zuhause, für Parties etc.
Über meinem Tisch stapeln sich die Kisten mit Bastelmaterial (Das kann man immer mal gebrauchen!).

Ich liebe es ein Projekt fertig zu stellen oder neue Ideen zu suchen. Aber  immer häufiger fehlt mir dann doch die Zeit alles umzusetzen und die Ideen müssen ersteinmal warten. Schon bald aber kommen neue Ideen und verschieben die Älteren nach hinten. Ähnlich wie in meiner Stoffschublade... 
Wenn ich alle paar Wochen diese Schublade öffne um eine neue Errungenschaft (Idee) hinzuzulegen, springen mich alle anderen kreativen Gedankengänge an und ich erinnere mich. "Aber wann soll ich die denn alle noch schaffen?!" Ein Teufelskreis :)

Also werde ich mich ab heute in Askese üben und versuchen Ideen "abzuarbeiten". Ich finde zwar, dass ist leichter gesagt als getan, aber wo bleibt sonst die Motivation?!

I keep you posted!  

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen